Bulimie oder Bulemie

Herzlich willkommen auf bulemie-bulimi.de, wir führen hier beide Schreibweisen, die Richtige ist Bulimie.

Auf dieser Seite findest du generelle Informationen rund um Bulemie / Bulimie und auch einige Tipps und Hilfestellungen.

Die Bulemie bzw. Bulimie gehört zusammen mit der Magersucht zu einer weitverbreiteten Essstörung, die vor allem Frauen im Alter von 18 bis 25 Jahren betrifft. Zu einem bisher unbekannten Anteil sind auch Männer betroffen, dennoch sind es laut Statistik zu 98% Frauen.

Menschen mit Bulemie / Bulimie sind in der Regel normalgewichtig, können aber auch Untergewicht oder Übergewicht haben. Oftmals werden Sie von Heißhungerattacken heimgesucht und versuchen direkt danach ihr Gewicht durch Erbrechen, Hungern, Diäten oder extrem viel Sport zu beherrschen. Oft empfinden sie sich als zu dick, doch in der Regel sind sie normalgewichtig. Ohnehin beschäftigen sich an Bulimie Erkrankte in einem extrem hohem Maße mit dem eigenen Körper bzw. mit dessen Gewicht, da es bei ihnen einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Körper und Selbstwert gibt.

In der Regel wirkt sich als Betroffener das Thematisieren der Krankheit Bulimie positiv auf den weiteren Verlauf aus. Es hilft darüber zu sprechen, andere Meinungen zu erfahren und sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Im Internet gibt es verschiedene Webblogs, die dieses Thema aufgreifen. Auf der Seite My Bulimie spricht Michi über eigene Erfahrungen mit der Bulimie, führt eine Art Tagebuch, gibt hilfreiche Tipps und animiert vor allem auch andere dazu, über die Krankheit zu sprechen. Auf der Seite gibt es eine Kommentarfunktion, die man bedenkenlos benutzen kann. Michi geht auf eure Fragen ein und gibt euch die Möglichkeit eines anonymen Erfahrungsautauschs.

Die Behandlung erfolgt in den meisten Fällen in Form einer Psychotherapie in der Ursachen für die Krankheit gesucht werden und eine Normalisierung der Essgewohnheiten angestrebt wird.

Bulemie / Bulimie ist eine ernst zu nehmende Krankheit die zu enormen gesundheitlichen Problemen führen kann. Wichtig ist sich dessen bewusst zu werden und Hilfe aufzusuchen.

Gefährlich wird es besonders bei Patienten, die an Zucker leiden, da diese nicht selten eine Insulinunterversorgung provozieren, um so die Kalorienaufnahme zu bremsen – das könnte lebensbedrohlich werden!

Eine Therapie für Bulemie / Bulimie wird ausdrücklich empfohlen!